Was wir fördern

Informationsverbreitung und Informations­austausch im Bereich der Arbeitswelt

Unsere Stiftung fördert Aktivitäten und Projekte, die zum Ziel haben, solidarisches Handeln in der Arbeitswelt zu unterstützen. Die Stiftung unterstützt die Informationsverbreitung und den Informationsaustausch über die

  • Humanisierung der Arbeit,
  • Ökologie bei Produktion und Entsorgung,
  • Entwicklung und Herstellung umweltverträglicher und gesellschaftlich nützlicher Produkte,
  • Demokratie und Mitbestimmung für abhängig Beschäftigte und
  • Verwirklichung gleicher und gerechter Arbeitsteilung nach Geschlecht und/oder Nationalität.

Die Stiftung fördert bevorzugt Projekte mit einer herrschafts- und gesellschaftskritischen Ausrichtung.

Zur Informationsverbreitung gehören Veröffentlichungen in Form von Büchern, Broschüren, Zeitungen, Radio- und Fernsehbeiträgen, Filmen oder Internetseiten. Zum Informationsaustausch gehören Veranstaltungen, Konferenzen, Arbeitstreffen, Seminare, Ausstellungen, Theater und ähnliche Formate.

Der persönliche Erfahrungsaustausch liegt der Stiftung besonders am Herzen. Wir wollen mithelfen, dass politische Akteure aus dem Bereich der Arbeitswelt, mit und ohne Job, zusammenkommen und sich vernetzen. 

In Zeiten der Globalisierung ist die länderübergreifende Solidarität der abhängig Beschäftigten besonders dringlich. Transnationale Projekte haben deshalb einen hohen Stellenwert in der Mittelvergabe der Stiftung.

Die Stiftung will insbesondere Aktivitäten und Projekte von Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen fördern, die keinen oder nur einen begrenzten Zugang zu finanziellen Mitteln haben.


Haben Sie Fragen?

Dann wenden Sie sich bitte an Christine Ziegler in unserem Stiftungsbüro. Sie erreichen sie zu den Bürozeiten über unsere Telefonnummer (0 30) 8 20 97-3 28 oder per E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.